Jan 022013
 

„New York Run“ ist die Fortsetzung von Frank Lauenroths Erfolgsroman „Boston Run“, bei dem Brian Harding, ein nahezu unbekannter Marathonläufer, beinahe den Boston Marathon gewonnen hätte. Möglich wurde dies durch ein neues Dopingmittel, das sich im Verlauf des Rennens auflöst und im Ziel nicht mehr nachweisbar ist. Dessen Formel weckt natürlich Begehrlichkeiten, und der Geheimdienst NSA eröffnet eine rasante Hatz quer durch die Marathon-Metropole.

Die Marathon-Krimis von Frank Lauenroth

New York Run (2012) Boston Run (2010)

Hoch explosive Lektüre für jeden Läufer, die garantiert auch auf der Lesecouch den Puls beschleunigt. Und zudem eine realistische Beschreibung des Rennablaufs liefert.Diesmal werden Brian und sein Freund Christopher Johnson – der Erfinder der Wunderdroge – von einem skrupellosen und rachsüchtigen Russen gezwungen, in New York zu starten und den Lauf zu gewinnen. Ansporn der besonderen Art ist der Sprengstoff in ihren Schuhen. Und da Johnson auf den Fahndungslisten der Geheimdienste ganz oben steht, entwickelt sich auch diesmal kurz nach dem Start eine wilde Verfolgungsjagd. Brian und Chris bleiben nur zwei Stunden Zeit, um ihr Leben zu retten.

Wir wünschen uns außerdem, dass der New-York-Marathon 2013 nicht vom Winde verweht wird wie letztes Jahr.

Links

Beide Bücher sind beim Sportwelt Verlag erschienen.

 

  2 Antworten zu “Buchtipp: Marathon-Krimi “New York Run””

  1. Ein Buchtipp ist sicherlich “Boston Run”, wohingegen die Fortsetzung des Romans “New York Run” eine Entäuschung ist.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: